1. Newsletter
  2. Facebook
  3. YouTube
  4. Instagram

Jetzt Ihren Maier SportsNewsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Tolle Gewinnspiele und Aktionen, die neuesten Kollektionen sowie aktuelle Outdoor-Trends.

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

MaierSportsSlim Fit

Für alle, die gerne modisch in der Natur unterwegs sind.

Maier Sports Slim Fit

Es darf gerne ein wenig schmaler und knackiger sein – das finden immer mehr Kundinnen und Kunden, die ihre Outdoor-Hose gerne auch im urbanen Umfeld tragen möchten. Bei Jeans und in der Alltagsmode, zeigt sich schon seit längerem ein Trend zu körpernah geschnittenen Hosen. Diese Entwicklung macht auch vor der Outdoor-Bekleidung nicht halt.

Wir haben darauf reagiert und unser erfolgreiches Programm an Slimfit-Hosen für Damen und Herren weiter ausgebaut. Neben neuen Hosen-Styles haben wir auch bewährte Top-Seller mit einem schmaleren Schnitt versehen und bieten diese Erfolgsmodelle als Slimfit-Variante an. Als anerkannter Hosenspezialist haben unsere Schnittexperten eine Slimfit-Passform entwickelt, die unseren hohen Ansprüchen gerecht wird. Auch hier gilt unsere Passform-Garantie. Dank des bi-elastischen Materials ist die notwendige Bewegungsfreiheit garantiert, auch wenn im Gelände mal ein besonders großer Schritt notwendig wird. Denn trotz aller modischen Aspekte haben wir unseren funktionellen Anspruch nicht aus dem Auge verloren.

Dank der perfekten Schnitte und des bi-elastischen Materials ist auch bei den schmaleren Hosen volle Bewegungsfreiheit garantiert. Das ist ganz wichtig, wenn im Gelände mal ein besonders großer Schritt notwendig wird oder man über einen Bach springen muss. Und gut aussehen wollen Outdoorer schließlich auch – überall.

Slimfit Hosen für Damen und Herren

Massarbeit am Computer

Maier Sports gilt in der Sport-Branche als Passform-Spezialist. Das schwäbische Unternehmen mit mehr als 75 Jahren Erfahrung in Sachen Sportbekleidung verfügt über sehr viel Know-How und bestens ausgebildete Mitarbeiter. Schneider-Meisterin Andrea Teige arbeitet nur noch selten mit Nadel, Faden und Schneiderkreide. Der Arbeitsplatz der Schnitt-Directrice von Maier Sports ist in erster Linie der Computer. Wir sprachen mit der Expertin, die seit 1981 bei Maier Sports arbeitet – vom Lehrling zur Schnitt-Chefi n.

Was ist Ihre Aufgabe, wenn es darum geht, ein neues Modell für die Maier Sports Kollektion zu entwickeln, wie muss man sich den Ablauf vorstellen?

A. Teige: Wenn die Designer ihre Skizzen erstellt haben, kontrollieren wir hier, ob diese Ideen auch tatsächlich in reale Produkte umgesetzt
werden können, ob das schnitt- und produktionstechnisch machbar ist. Wir legen die Grundschnitte für das jeweilige Modell fest und erstellen die entsprechende Maßtabelle.

Sie entwickeln Ihre Schnitte komplett am Computer und arbeiten mit 3-D Simulationen. Warum?

A. Teige: Wir bei Maier Sports sind eines der wenigen Unternehmen in der Sportbranche, das mit einem 3-D-Schnittprogramm arbeitet.
Unser Model erscheint dreidimensional auf dem Bildschirm. Wir können hier äußerst exakt den Schnitt kontrollieren. Wir sehen in 3-D eventuelle Schnittfehler besser als am fertig genähten Teil. Das ist viel transparenter und genauer als an einer realen Puppe oder einem Model und spart sehr viel Zeit. Wenn wir mit Papier arbeiten würden, hätten wir die Möglichkeiten nicht.

Welche weiteren Vorteile bietet Ihnen das Programm?

A. Teige: Bei kleinen Änderungen in der Kollektion müssen keine Prototypen erstellt werden, das können wir komplett am Rechner  kontrollieren. Auch entfällt die Suche nach geeigneten Models, die bereit sind, stundenweise zu uns zu kommen. Zur Kontrolle der Passform unserer vielen Größen bräuchten wir Models mit den passenden Maßen, die schwer zu bekommen sind. Neben der Einsparung von Zeit und Geld sind wir damit unabhängiger und können noch exakter arbeiten. Mancher Prototyp wird erst gar nicht genäht, weil wir schon auf dem Bildschirm sehen, wenn etwas nicht gut aussieht, bezüglich der Nahteinteilung zum Beispiel. Oder dass es nur mit extremem Aufwand produziert werden kann.

Können Sie bei der Entwicklung eines neuen Modells einen Großteil der Schnitte von früheren Modellen übernehmen?

A. Teige: Wir gehen bei neuen Modellen fast immer von unseren bestehenden Grundschnitten aus, natürlich jeweils abhängig vom Material, das zum Einsatz kommt. Das ist ganz entscheidend, schließlich benötigen unterschiedliche Materialien auch unterschiedliche
Weiten, z.B. wegen der unterschiedlichen Elastizitäten, sie fallen anders oder benötigen abweichende Nahtzugaben.

Bei den Hosen geht der Trend zu Slimfit. Wiegroß war die Herausforderung, Ski- und Outdoor-Hosen diesem Trend anzupassen?

A. Teige: Der Aufwand war für uns überschaubar. Als Grundlage haben wir Grundschnitte elastischer Hosen verwendet und schmaler gemacht, wobei es kritische Punkte gab, die für die Optik ganz entscheidend waren. Um das optimal hinzubekommen, haben wir zwei, drei Prototypen nähen lassen, wobei wir im Vorfeld schon viel im 3-D-Programm abklären konnten. Letztendlich ging es darum, Optik,
Funktion, Bequemlichkeit und Tragekomfort in Einklang zu bringen, um die typische Maier Sports Passform auch in unseren Slimfit-Hosen zu garantieren.

Über die Jahre haben sich die Körper der Menschen in Deutschland und natürlich auch in Europa und weltweit verändert, wir sind im Durchschnitt größer geworden, die Körpermaße haben sich verändert. Wie haben Sie bei Maier Sports darauf reagiert?

A. Teige: Wir sind regelmäßig auf Seminaren und Kongressen, z.B. wenn neue Reihenmessungen oder Erkenntnisse vorgestellt werden.
Natürlich reagieren wir auf solche Erkenntnisse und passen unsere Maßtabellen und Schnitte entsprechend an. Man kann sagen, dass eine Damengröße 38 von vor 20 Jahren heute eher einer Größe 36 entspricht. Im Moment tut sich sehr viel bei den großen Größen. Wir reagieren auf die steigenden modischen Ansprüche in diesem Segment.

Wenn die ersten Muster aus der Produktion eintre en und am „lebenden Objekt“ begutachtet werden, wie groß ist in der Regel der Veränderungs- und Anpassungsaufwand?

A. Teige: Dank unserer ausgefeilten Grundschnitte gibt es da kaum Probleme. Am ehesten müssen Überarbeitungen vorgenommen werden, wenn neue Stoffe zum Einsatz kommen.

Wie wichtig ist es, trotz 3-D Schnittprogramm und virtueller Schneiderkunst eine klassische Schneider- oder Textildesign-Ausbildung gemacht zu haben?

A. Teige: Sehr wichtig. Ohne das geht es gar nicht. Das Programm macht nur, was ich ihm sage. Ich muss also wissen, wie eine perfekte Passform entsteht, wo eine Falte oder ein Zug herkommt und was man zur Behebung machen muss.